0   16
0   10
1   19
1   22
6   26
1   16

Alexander Herrmanns Posthotel und Oma Herta

Die kulinarische Sternenreise 2018 beginnt im Mai mit dem Arrangement Experience bei Alexander Herrmann mit Übernachtung im angeschlossenen Posthotel im Fränkischen Wirsberg.

Gewohnt familiär und gemütlich bei gleichzeitiger Perfektion und kreativem Menü präsentieren sich das Gourmetrestaurant und Hotel gleichermaßen. Das Arrangement beinhaltet das 6-Gang-Gourmetmenü sowie eine Übernachtung im Doppelzimmer mit Feinschmeckerfrühstücksbuffet. Nutzung der Wellnesslandschaft und Schwimmbad natürlich inclusive. Vorweg: der Preis von 235,- Euro pro Person ist absolut in Ordnung!

Die sechs Gänge des Menüs „Kontrast“ (auf Wunsch kann auch das Menü „Off“ – ohne Fisch/Fleisch genossen werden) überraschen und überzeugen durch Kreativität und natürlich handwerkliche Präzision.

Als Aperitif ein Jägermeister-Bockbier der kleinsten Brauerei Frankens, untypisch und definitiv Geschmackssache. Vorweg Meersalz-Stein-Butter als Tribut an das Nicht-Vorhandensein harter Konsonanten in der Fränkischen Sprache – einfach Budda(h), da muss man auch erstmal drauf kommen. Der weitere Gruß der Küche, Fränkischer Schiefertrüffel, besticht durch sein intensives Aroma und verheißt Gutes für das anschließende Menü.

Fränkische Budda(h) Alexander Herrmann Foodblock Sternestulle
Fränkische Budda(h)
Fränkischer Schiefertrüffel im Menü bei Alexander Herrmann im Foodblog Sternestulle
Fränkischer Schiefertrüffel – ein besonderer Pilz

Es folgen „Roh marinierter Ikejime Zander, Salzmandarine, sautierte Pilze“, „Knollensellerie in brauner Butter, Staudenselleriesaft, Kaviar, Algenchip“ und „Gerösteter Lammrücken- und Bauch, Koriander, Petersilie, Urgetreide, fermentierte Jus“. Durch die Bank geschmacksintensiv und manchmal fast anstrengend, aber wie erwartet perfekt umgesetzt.

Ikejime Zander Menü bei Alexander Herrmann im Foodblog Sternestulle
Ikejime Zander
Knollensellerie mit Kaviar Menü bei Alexander Herrmann Foodblog Sternestulle
Sellerie und Kaviar
Zweierlei Lamm Menü Alexander Herrmann Foodblog Sternestulle
Zweierlei Lamm

Das Sorbet in Form der „Falschen Auster“ spaltet die Meinungen am Tisch. Einheit besteht aber über den Überraschungsmoment – das Kopfkino bringt uns an die rauschende Küste der Bretagne.

Falsche Auster Menü bei Alexander Herrmamn Foodblock Sternestulle
Falsche Auster

„Geschmortes und gezupftes Longhorn-Rind“, das auf einer Farm im Fränkischen exklusiv für Alexander Herrmann gezüchtet wird, ergänzt mit Haselnuss, Nougat und Blaukrautsalat schließt den Hauptgang des Menüs ab. Für mich der beste Gang des Abends: butterzartes Fleisch, gleichermaßen saftig und intensiv im Geschmack und dazu die herbe Süße des Nuss-Nougats … einfach irre (gut)!

Longhornrind Menü Alexander Herrmann Foodblock Sternestulle

Den Nachtischreigen eröffnet ein Baba au Portwein mit Blauschimmelkäse. Letzteres ist eins der wenigen Dinge, die ich überhaupt nicht mag. Aber wissend um die Käseabneigung des Chefkochs wagte ich mich daran. Sagen wir mal so: für Blauschimmel gar nicht so schlecht ;-). Ein kleiner eisgekühlter „Gin Tonic“ und als süßes Vorfinale „Zitronencreme, Joghurtbaiser, gesalzenes Nussbutter-Eis und Kürbiskerne“ und wir waren eigentlich schon rundum glücklich.

Baba au Portwein Menü Alexander Herrmann Foodblog Sternestulle
Baba und Blauschimmel
Gin Tonic Dessert Menü Alexander Herrmann Foodblog Sternestulle
Gin Tonic – eisgekühlt
Dessert Menü Alexander Herrmann Foodblog Sternestulle
Zitronencreme und Nussbutter-Eis

Aber Alexander Herrmann wäre nicht Alexander Herrmann, wenn er nicht noch eine Überraschung im Köcher hätte. „Forever Young“, ein Ensemble aus Lego-Stein, Schleckmuschel und Darth Vader. Nicht nur für die Kinder der 80er Jahre ein Highlight!

Forever Young Dessert Menü Alexander Herrmann
Forever Young

Und dann hatten wir tatsächlich noch die Ehre, beim Digestiv an der Hausbar auf die Große Dame des Posthotels zu treffen. Oma Herta, mit 103 Jahren (!), perfekt gekleidet und mit der ihr eigenen Aura lässt es sich auch mit Rollator nicht nehmen, ein Schwätzchen mit den Gästen zu halten. Besser kann ein Abend nicht enden!

Oma Hertas Rezept für ein langes Leben

PS: bei unserem ersten Besuch bei Alexander Herrmann hat uns Oma Herta (damals 96 Jahre jung) ihr Rezept für ein langes Leben verraten: Der Arzt habe ihr geraten, in ihrem Alter nur noch wenig Alkohol zu trinken. Daher würde sie jetzt nur noch „Halb und Halb“ trinken.

Wir dachten da spontan an Saftschorle. Nein! Natürlich halb Rotwein/halb Sekt – was auch sonst 😉

Posthotel Alexander Herrmann
Marktplatz 11
95339 Wirsberg

https://www.alexander-herrmann.de/posthotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Me
Looking for Something?
Search:
Post Categories: