Labskaus – besser mal ganz anders!

Viele Menschen rümpfen die Nase, wenn sie Labskaus hören. Verständlich, schließlich sieht die klassische Variante des Seefahrer-Gerichts auch gerne mal so aus, wie schon mal gegessen. Deshalb: Labskaus – besser mal ganz anders.

Und zwar als kreatives Pastagericht, das dennoch fast alle klassischen Zutaten beinhaltet. Alle, bis auf den Hering 😉 Wer mag, kann den aber auch gerne dazu servieren.

Labskaus-Ravioli mit Rote-Bete-Gurken-Butter

Zutaten
(für 4 Personen, als Vorspeise reicht es bequem auch für 6)

Für den Nudelteig
150 g Mehl
150 g Hartweizengrieß
3 Eier
eine Prise Salz und etwas Olivenöl

Für die Füllung
200 g mehligkochende Kartoffeln 
1 Zwiebel
200 ml Rote-Bete-Saft 
1 Dose Corned Beef (ca. 170 g)
7 Pimentkörner
1 Lorbeerblatt
Öl, Salz und Pfeffer aus der Mühle

Für die Rote-Bete-Gurken-Butter
400 g Rote Bete 
130 g Gewürzgurken oder Cornichons
2 El Rotweinessig 
150 g Butter
2 TL gelbe Senfkörner
etwas Dill

Los geht’s

Die Zutaten für den Nudelteig verkneten und diesen in Folie oder Bienenwachstuch eingewickelt mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

NATÜRLICH könnt Ihr auch Euer bewährtes Nudelrezept nehmen. Wie schon bei den Fagotelli Carbonara kommt es auf die Füllung an.

Rezept Rezeptidee gefüllte Nudeln Pasta Labskaus Foodblog Sternestulle
Klassische Zutaten

Die Rote Bete in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken, zugedeckt aufkochen und bei milder Hitze weich garen. Je nach Größe der Bete dauert das zwischen 30 und 45 Minuten. Abschrecken, auskühlen lassen, schälen und in ca. 5 mm feine Würfel schneiden.

Die Kartoffeln schälen und in 2 cm große Stücke schneiden. Zwiebel fein würfeln und in einem kleinen Topf im heißen Öl bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Kartoffeln kurz mitdünsten. Lorbeer und Rote-Bete-Saft zugeben, aufkochen und bei milder Hitze zugedeckt 20 Minuten kochen lassen.

80er-Jahre-Dosen-Corned-Beef

Corned Beef aus der Dose holen, sich wie in den 80ern fühlen und das Beef grob schneiden. Piment mit etwas Salz im Mörser fein zerstoßen.

Kartoffeln in ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben, Lorbeer entfernen. Corned Beef, Pimentsalz und 1 Prise Pfeffer zugeben, mit dem Kartoffelstampfer fein zerdrücken. Diese Kartoffelmischung – genannt Labskaus – abkühlen lassen.

Den Nudelteig dünn ausrollen. Am einfachsten geht das mit einer Nudelmaschine, zur Not tut es aber auch das gute alte Nudelholz – heißt ja nicht ohne Grund so 😉

Rezept Rezeptidee gefüllte Nudeln Pasta Labskaus Foodblog Sternestulle
Nudelproduktion

Auf einer Teigbahn mit einem quadratischen Ausstecher mit etwas Abstand Ravioli markieren. Je 1 Tl Labskaus auf die markierten Flächen setzen. Den Nudelteig mit etwas Wasser bestreichen und eine zweite Nudelbahn auf die erste legen. Rund um die Füllung etwas andrücken und die Ravioli ausstechen.

Ihr könnt auch runde Teigkreise ausstechen und diese in der Mitte umklappen (wie bei meinen Südtiroler Schlutzkrapfen). Manche nutzen auch einen Ravioli-Former. Auf die Form kommt es nicht an – Hauptsache innen Labskaus, außen Nudel.

TIPP: Nudeln einfrieren!

TIPP: Die Nudeln lassen sich (entweder zur Vorbereitung oder wenn Reste übrig bleiben) prima einfrieren. Dazu nebeneinander auf ein Blech o.ä. legen und nach kurzem Anfrieren in einen Beutel oder Behälter umfüllen.

Rezept Rezeptidee gefüllte Nudeln Pasta Labskaus Foodblog Sternestulle
Fast fertig

Die Rote mit dem Essig mischen. Gürkchen ebenfalls in 5 mm kleine Würfel schneiden. Butter in einer großen Pfanne zerlassen. Senfsaat zugeben, Butter einmal aufschäumen lassen. Rote Bete und Gewürzgurken untermischen und das Ganze warm halten.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Ravioli zugeben und etwa 2 Minuten garen. Ravioli aus dem Eisfach brauchen ca. 4 Minuten. Am Besten einen Raviolo mehr kochen und Garpunkt testen.

Rezept Rezeptidee gefüllte Nudeln Pasta Labskaus Foodblog Sternestulle
Labskaus geht auch in schön

Ravioli mit der Schaumkelle herausheben und mit der Butter mischen. Alles auf hübsche Teller und mit etwas Dill garnieren. Sieht definitiv nicht aus wie schon mal gegessen 😉

Labskaus – besser mal ganz anders!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Me
Looking for Something?
Search:
Post Categories: